Die Kompanien stellen sich vor...

Bühnenbild im Festzelt

Schütze sein...

Sicherlich wird sich der eine oder andere fragen: Was machen denn die Schützen überhaupt? Wie wird das Vereinsleben abgewickelt? Da dies eine berechtigte Frage ist, gewähren wir an dieser Stelle einen Blick hinter die Kulissen, denn geheim ist das Schützenleben nun wahrlich nicht.

Schützenleben in den Kompanien
Zunächst muss man sagen, dass sich das eigentliche Schützenleben in den einzelnen Kompanien abspielt. Die derzeit 30 Kompanien (zzgl. Reserve) und eine Jugend-Abteilung haben in der Regel ihre eigene Satzung, die eine hat 4, die andere wiederum 22 Mitglieder, das ist ganz unterschiedlich. Der Verein Bürger-Schützen-Gesellschaft 1451 Fischeln e.V. als solcher wird durch einen Vorstand geleitet, der alle zwei Jahre in der Mitgliederversammlung gewählt wird. Zur Repräsentation der Gesellschaft ernennt der Vorstand einen Präsidenten, ein um Gesellschaft, Heimat und Brauchtum besonders verdientes aktives Mitglied.

Veranstaltungen der Gesellschaft
Zweck der Gesellschaft (oder des Vereins) ist die Erhaltungund Pflege des heimatlichen Brauchtums. In der Satzung ist nicht nur festgelegt, dass ausschließlich männliche Personenaktive Mitglieder werden können, sondern auch, dass unterBeachtung des oben genannten Zweckes Königsvogelschießen, Schützen- und Heimatfeste und Bürger-Schützen-Treffs stattfinden sollen. Als sogenannte geschlossene, also interne Veranstaltungen finden das Kameradschaftsfest als Königsball sowie eine Weihnachtsfeier für Kinder statt. Außerdem hält es die Gesellschaft für eine Ehrenpflicht, für die Begleitung der Prozessionen anlässlich der Erstkommunion, am Fronleichnamstag oder bei sonstigen kirchlichen Anlässen, beim Martinszug sowie bei der Totenehrung am Volkstrauertag eine uniformierte Ehrenabordnung zu stellen. Stark engagiert sich der Verein jetzt auch in der Jugendarbeit. Dreimal im Jahr ruft die Gesellschaft ihre Kompanien zu Vergleichsschießen mit dem Kleinkalibergewehr auf. So findet im Frühjahr das Füllhorn-Schießen statt. Die Siegermannschaft erhält nicht nur einen Wanderpokal, sondern auch einen finanziellen Beitrag für ihr Füllhorn beim Schützenfest. Im Herbst folgt dann das Hubertus-Schießen. Die besten Einzelschützen aus beiden Wettbewerben qualifizieren sich für den Wettbewerb um den Peter-Schlösser-Pokal zur Ermittlung des besten Schützen. Neu im Programm ist der Mannschaftswettbewerb um den Drießen-Schaar Pokal 2000, der zwischen Füllhorn- und Hubertus-Schießen Anfang September stattfindet.